FAQ's frequently asked questions

Wer kann Judo lernen ?
Alle von 6 - 166! Judo ist eine sehr komplexe Sportart und bietet daher für jedes Lebensalter vielseitige Möglichkeiten, ist darüber hinaus auch als Behinderten - Sportart sehr geschätzt. Für Kinder unter 6 Jahren bieten viele Judovereine bereits Krabbelgruppen mit judospezifischen Turninhalten an.

Warum muss ein Judoka fallen können?
Wer werfen will, muß fallen können! Darüber hinaus schützt das gewandte Abrollen auch in vielen Situationen des täglichen Lebens, vom Fußballspielen bis hin zum Sturz von der Leiter, vor Verletzungen.

Wieso baut JUDO Aggressionen ab?
Judo kommt dem natürlichen Bewegungsdrang und dem Wunsch rang eln entgegen. Dafür wird durch die weichell Matten und e Regelwerk ohne gefährdende Schlage und Tritte ein entsprechen¬des Umfeld geschaffen. Die unmittel¬bare körperliche Erfahrung mit dem Partner erziehtgegenseitiger Rücksichtnahme und Toleranz.

Wer gewinnt im Wettkampf?
Ziel ist es, den Partner auf den Rücken zu werfen und dort zu halten. Das ergibt einen vorzeitigen Sieg durch Ippon(=10Punkte).

Was bedeuten die vielen japanischen Namen beim Judo?
Diese Begriffe werden weltweit verwandt und ermöglichen eine Verständigung über Sprachbarrieren hinweg. Dem Übenden geben die japanischen Bezeichnungen schon im Namen eine Kurzbeschreibung der jeweiligen Technik.

Was bedeuten die Gürtel?
Der Gürtel hält die Jacke zusammen! Die verschiedenen Farben des Gürtels sagen wieviele Prüfungen ein Schüler schon abgelegt hat, also wieviele Techniken er schon kennen gegelernt hat.

Wie unterscheiden sich weitere asiatische Kampfsportarten vom Judo?

Jiu Jutsu
(jiu=sanft, jutsu=Kunstgriff)

Hat seinen Ursprung in der alten chinesischen Kriegskunst und zielt darauf ab, den Gegner kampfunfähig zu machen oder zu töten.

Kendo
(ken=Schwert,
do=Weg)

Japanischer Fechtkampf der ursprünglich mit einem Schwert ausgetragen wurde. Heutzutage wird der Kampf mit einem Bambusschwert und Schutzkleidung ausgeübt.
Aikido
(ai=Harmonie,
ki=Geist, do=Weg)
Eine Form der Selbstverteidigung, die sich den Angriff des Gegners zunutze. Aus Jui Jutsu und Kendo entwickelt.
Karate
(kara=leer, te=Hand)
Hier werden die Gliedmaßen des Körpers zu Schlägen gegen empfindliche Körperteile eingesetzt.
Taekwondo
(tae=stoßen,
kwon =Faust, do=Weg)
Hier werden die Gliedmaßen des Körpers zu Schlägen gegen empfindliche Körperteile eingesetzt.

Judo (ju=sanft, do=Weg) ist als einzige dieser Sportarten olympisch. Hier kann man sich unter Regeln, die Ungefährlichkeit garantieren, in engem Körperkontakt (Würfe, Haltegriffe, Hebel und Würgegriffe) beim Wettkampf miteinander messen.

-Judo kommt als einzige Budospartart ohne Schläge und Tritte aus -